Bakery Jatta = Daffeh?

Bakery Jatta = Daffeh?

Nachdem Stefan Kuntz Bakery Jatta für die U-21 Nationalelf gewinnen möchte, werde ich meine Sichtweise und Erfahrungsschatz zu dem brisanten Fall mitteilen.

Für mich war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Identitätsfrage von Bakery Jatta auflöst. Die aktuelle Entwicklung ist jedoch so, dass er laut gültigen afrikanischen Papieren am 6. Juni 1998 in Gambia geboren sein muss, weshalb das Bezirksamt Hamburg-Mitte seine Ermittlungen einstellte. Das Interessante an dem Fall ist, wen der Asyl oder Profiverein Suchende mit seinem Verhalten geschädigt haben soll. Zuerst kündigte der Verlierer 1. FC Nürnberg an, afrikanische Zeugen aufzubieten. Indes sind alle Proteste von gegnerischen Mannschaften zurückgezogen worden. Es macht schließlich Spaß, dem Jungen beim Fußballspielen zuzuschauen und ist äußerst hässlich ihn auszupfeifen und auszubuhen.

Also Ruhe bitte!

Das Aufenthaltsrecht betreffend, gibt es neuerdings Gedankenspiele Bakery Jatta einzubürgern. Somit könnte der bestens integrierte Fußballprofi vom Hamburger SV für Deutschland bei den Olympischen Spielen 2020 auflaufen. Vorreiter und nicht DFB-Spielverderber Cacau sieht seine Kernaufgabe sicher nicht darin, auf die 6-8 Jahre Wartezeit nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz hinzuweisen. Anstelle des verräterischen Sport Bild Alptraums eines zurückgewiesenen falschen Flüchtlings, würde ein Märchen in Erfüllung gehen.

Der Traum vom afrikanischen Waisenkind zum deutschen Fußballmillionär zu werden, bietet Stoff für Drehbücher. Besonders die Bevölkerung des armen Kontinents liebt solche Erfolgsstories und profitiert evtl. auch finanziell davon. Gar nicht gut kommt in einem Wortgefecht an, wenn man als erfahrener, ehemaliger Sportsoldat die Erfolge ihrer Olympiasieger und Weltmeister anzweifelt, wie ich es in Kenia getan habe. Trotz EPO-Dopings ist der talentierte Weltrekordinhaber in einer Langstreckendisziplin ganz bestimmt sauber und hat nie betrogen.

Ein Freund von mir aus Nairobi träumte auch von einer Fußballkarriere in Deutschland und lernte am Goethe-Institut fleißig Deutsch. Meine Bemühungen, einen Studienplatz und Visum für Deutschland zu beschaffen, scheiterten vor Jahren an der Ablehnung der deutschen Botschaft. Einen Sachverhalt, den ich allerdings nie vergessen habe ist, wie der Erstliga-Kicker mir erzählte, dass viele Fußballer ihr Alter fälschen, weil es immer länger dauert als Afrikaner in Europa entdeckt zu werden und interessant für die hiesigen Clubs zu werden. Manche Fußballer wären schon 40 und deshalb nicht mehr so schnell und öfters verletzt, doch wir glauben sie sind erst 35.

Reingelegt.

Ich frage mich, wie man so naiv und gutgläubig sein kann auf diese bekannte Masche hereinzufallen. Selbst wissenschaftliche Untersuchungen helfen nicht weiter, wie vom Universitätsklinikum, welches über das begnadete Talent befindet, mit 17 Jahren bereits die biologische Entwicklung abgeschlossen zu haben. Irrsinnig wäre, wenn der scheinbar spurlos verschwundene Bakary Daffeh nicht am 6. November 1995 geboren wurde, weil er sein Geburtsdatum manipulierte. Man höre und staune darüber – seine gambische U-20 Nationalmannschaft wurde wegen Betrugs 2014 von den Kontinentalwettbewerben ausgeschlossen. Fünf Spieler waren zu alt und ein Akteur soll laut Spiegelbericht sogar mehrere Pässe mit Geburtsdaten zwischen 1988 und 1994 besessen haben.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/gambias-fussball-nationalmannschaft-vom-caf-zwei-jahre-suspendiert-a-968646.html

Andere Länder – andere Sitten. Augenscheinlich benötigt der positiv denkende, deutsche Nationaltrainer Nachhilfe über Schmiergeld, Korruption und gefälschte echte Dokumente von Behörden in Afrika, es sei denn er beabsichtigt ebenso eine zweijährige Auszeit mit dem Team zu nehmen. Die Verantwortlichen des HSV, des DFB und Stefan Kuntz sollten sich die Frage stellen, wie ein talentierter Straßenfußballer aus Gambia innerhalb von 2 Jahren Bundesliganiveau erreichen kann, ohne vorher in einem registriertem Team gespielt und professionelles Training bekommen zu haben.

Täuschung oder Wunder?

Bin ich ein kalkulierender Schachspieler oder hinterhältiger Verleumder? Wenn ich die leicht schielenden Augen der beiden Fußballspieler auf nachfolgendem Hamburger Morgenpost Bericht betrachte, erkenne ich ein und denselben Fußball-Trickser, dessen Vornamen in afrikanisch bedeutet: Er wird erfolgreich sein!

https://www.mopo.de/sport/hsv/falscher-name–falsches-alter–hsv-wirbel-um-jatta–das-ist-die-rechtslage-32974826

Um am Schluss wieder auf mein Lieblingsbuch zu sprechen zu kommen. Ein von seinen Brüdern verachteter, unscheinbarer Schafhirte wurde nach einem entscheidenden Wettkampf berühmt. Alle Welt wollte wissen wessen Sohn er ist (Isais) und von wo König David abstammt (Judah). Auf Bakery und seine Verwandtschaft bezogen, bekomme ich geknetet und gebacken den Sohn von Jatta und den Sohn von Daffeh heraus. Die Hitze des Feuers wird benötigt, um Brot einen bekömmlichen Geschmack zu verleihen und um die unschöne Schlacke vom reinen Gold abzuheben. Bei der menschlichen Prüfung des Bäckers im Gefängnis in Ägypten kostete ihn sein eigener Traum, der von Joseph prophetisch ausgelegt wurde, den Kopf. Nicht weiter alte biblische Vergleiche anstellend von Vögeln, die Pharaos Backwaren vom Haupt des Verurteilten fressen, belasse ich es bei dem bekannten Sprichwort: Lügen haben kurze Beine…

Bakery Jatta = Daffeh?

Now that Stefan Kuntz wants to win Bakery Jatta for the U-21 national team, I will share my point of view and wealth of experience on this explosive case.

For me, it was only a matter of time before the identity question of Bakery Jatta was resolved. Yet, the current development is that according to valid African papers he must have been born on 6 June 1998 in Gambia, which is why the district office Hamburg-Mitte stopped its investigations. The interesting thing about this case is whom the asylum or professional club seeker has possibly harmed with his actions. First the looser 1. FC Nuremberg announced to call African witnesses. Meanwhile all protests from opposing teams have been withdrawn. It is fun to watch the boy play football, and it is extremely ugly to whistle and boo him.

So please be quite.

Regarding the right of residence, there are even thought games to naturalize Bakery Jatta. So the optimally integrated professional football player from Hamburger SV could compete for Germany at the Olympic Games 2020. Forerunner and not DFB-Spoiler Cacau sees his core task certainly not in pointing out the 6-8 years waiting time according to the citizenship law. Instead of the treacherous Sport Bild nightmare of a false repelled refugee a fairy tale would come true.

The dream of becoming a German football millionaire from an African orphan offers material for screenplays. The population of the poor continent in particular loves such success stories and may also profit financially from them. It doesn’t go down well in a battle of words, if you doubt as an experienced, former sports soldier the successes of their Olympic and World champions, as I did in Kenya. Despite EPO doping, the talented world record holder in a long distance discipline is certainly clean and has never cheated.

A friend of mine from Nairobi also dreamed of a football career in Germany and studied German at the Goethe-Institut. My efforts to get a place at a university and a visa for Germany failed years ago due to the rejection of the German embassy. However, one fact I have never forgotten is that the first league kicker told me that many footballers fake their aging because it always takes longer for Africans to be discovered in Europe and to become interesting for the local clubs. Some footballers would already be 40 and therefore not so fast and often injured but we think they are still 35.

Fooled.

I wonder how you can be so naive and gullible to fall for this known scam. Even scientific research doesn’t help, like the investigations of a university hospital which consider the gifted talent has already completed the biological development at the age of 17. It would be insane if Bakary Daffeh, who seems to have disappeared without a trace, was not born on November 6 in year 1995, because he manipulated his date of birth. You can hear and be surprised – his Gambia U-20 national team was excluded from the continental competitions 2014 because of fraud. Five players were too old and one player even owned several passports with birthdates between 1988 und 1994 according to the Spiegel report.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/gambias-fussball-nationalmannschaft-vom-caf-zwei-jahre-suspendiert-a-968646.html

Other countries – other customs. Apparently the positively thinking German national coach needs coaching on bribes, corruption and forged genuine documents from authorities in Africa, unless he also intends to take a two-year break with the team. The responsible people of HSV, DFB and Stefan Kuntz should ask themselves how a talented street footballer from Gambia can reach within 2 years the level of Bundesliga without having played in a registered team before and getting professional training.

Deception or wonder?

Am I a calculating chess player or a sneaky slanderer? When I look at the slightly squinting eyes of the two soccer players on the following Hamburger Morgenpost report, I recognize one and the same football trickster, whose first name in African means „he will be successful“.

https://www.mopo.de/sport/hsv/falscher-name–falsches-alter–hsv-wirbel-um-jatta–das-ist-die-rechtslage-32974826

To get back to my favorite book at the end. An unremarkable shepherd despised by his brothers became famous after a decisive competition, and the whole world wanted to know whose son he was (Jesse) and where King David descended from (tribe of Judah). Related to Bakery and his relatives, I get kneaded and baked the son of Jatta and the son of Daffeh. The heat of the fire is needed to give bread a digestible taste and to separate the ugly slag from the pure gold. During the human trial of the baker in the prison in Egypt, his own dream, prophetically interpreted by Joseph, cost him his head. Making no further old biblical comparisons of birds eating Pharao’s baked goods from the pate of the condemned, I leave it with the well-known proverb: a lie has no legs…