Joseph Prince – Holy Spirit Night

Joseph Prince bei der Holy Spirit Night

Nachdem ich in der Vergangenheit meine zwei älteren Töchter zu Code Red in die Hanns-Martin-Schleyer-Halle begleitet habe, war für mich dieses Mal klar nicht mitzukommen. Der Grund war nicht die umständliche Anmeldeprozedur, sondern ein Gastsprecher aus Singapur, dessen Predigten ich gelegentlich im Fernsehen verfolgt habe. Nun ist Joseph Prince einer der erfolg- und einflussreichsten Prediger, dessen besonderes Charisma ihn schon in viele Länder und auf mehrere Fernsehkanäle gebracht hat. Beim Verfolgen seiner Botschaften viel mir der smarte Kleidungsstil und sein jugendliches, erfrischendes Auftreten ins Auge. Jedoch vernahm ich beim Hören des Megapastors die innere Stimme, dass er nicht immer die Wahrheit lehrt.

Auf der Suche nach Joseph Prince Ministries erfährt man, wie Gott ihm persönlich den Auftrag gegeben haben soll, das Evangelium der Gnade zu predigen. Deshalb hat der Sohn eines Sikh Priesters, mit dem ursprünglichen Namen Xenonamandar Jegahusiee Singh, neben der Wort des Glaubens Lehre die Gnade in Bezug auf die Sünde in einem Bestseller thematisiert. Die Gläubigen sollen dadurch besonders aufgebaut werden, indem sie die Gnade Gottes besser begreifen und nicht im Tod bringenden alten Bund von Mose am Berg Sinai verharren, wie es viele Kirchen in verurteilender Weise tun. Als Beweis wird Johannes 1 Vers 17 aufgeführt. Andererseits sagt Jesus selbst von sich, dass er nicht gekommen ist, um den Alten Bund mit den zehn Geboten aufzulösen, sondern um ihn zu erfüllen (Mt 5, 17). Zudem warnt die Bibel eindrücklich vor Irrlehrern, die versuchen die Gläubigen zu verführen, indem sie ein anderes Evangelium verkündigen.

Was neue Sonderlehren betrifft, sollten die Besucher des Gospel Forums nicht nur durch altertümliche Gnostiker (Lehre vom sündlosen Geist im Menschen) vorgewarnt sein, sondern auch durch Völkerapostel Helmut Bauer, einem sektiererischen Gastprediger aus Röhrnbach im Bayerischen Wald. Die jüngere Geschichte hat gezeigt, was passiert, wenn eine Glaubensgemeinschaft Stellen aus dem Alten Testament entfernt und in einer auf Wolke Sieben schwebenden Art und Weise die Identität des Gläubigen in Jesus Christus überbetont. Zudem lassen sich viele kritische Stimmen zum unbiblischen Verständnis von Hyper Grace (eine Bezeichnung, die es in der Bibel nicht gibt) im Internet finden. Nichts desto trotz bricht die Versammlung samt Pastoren in Stuttgart am 29.09.17 und am darauf folgenden Tag beim Hören des neuen Evangeliums der Gnade in laute Begeisterungsstürme aus.

„Wie kannst Du nur über einen Bruder urteilen, der so nett ist?“ Auch Papst Franziskus hat ein sympathisches Auftreten und spricht über Jesus. Der Oberste der Jesuitenarmee wird als „Schwarzer Papst“ bezeichnet. Die Geschichte, Ziele und Eide des Jesuitenordens können auch von Uneingeweihten nachgelesen werden, doch wen interessiert es? Meine warnenden E-Mails mit geistigen Impulsen stießen bei den verantwortlichen Leitern bisher auf taube Ohren. Wahrscheinlich werde ich, wie auf der Bühne in einem aktuellen Songtext vorgetragen, als ein mit dem Finger zeigendes, sein Herz verunreinigendes Individuum wahrgenommen, welches es zu meiden gilt.

„Aber der Mann predigt doch die Bibel“, haben mir nahe stehende Menschen vorgeworfen, als ich in längeren Ausführungen versucht habe, das falsche Gnadenverständnis von Joseph (Prinz von Ägypten?) auseinander zu pflücken. In der Tat zitiert der begabte Redner Bibelstellen aus dem Zusammenhang und untermauert seine Lehre mit positiven Lebenszeugnissen.

Sündigen wir wirklich nicht weiter, weil wir eine besondere Offenbarung von einem unverdienten Geschenk in der Gnade Gottes haben? Das hört sich so himmlisch abgehoben an. Ich persönlich bleibe dabei über die Folgen der Sünde (den Tod) nachzudenken:

„An dem Tag, an dem ihr von der Frucht esst, werdet ihr sterben!“ Der Teufel behauptet das Gegenteil. „Ihr werdet so sein wie Gott (heutzutage gleich wie Jesus).“ Gehorsam lautet sozusagen schon am Anfang der Code Red, gleich wie in Philipper 2, 12:

„Daher meine Geliebten, wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit, bewirkt euer Heil mit Furcht und Zittern.“

Die wahren Kinder Gottes treffen die Entscheidung sein Wort zu befolgen und seinen Willen zu tun. Sie widerstehen der Versuchung der Lust der Augen, des Fleisches und des Hochmut des Lebens durch das Wort/Gesetz Gottes und selbstverständlich durch die Waffenrüstung Gottes aus Epheser 6, allerdings nicht durch errettende Gnadenvorstellungen. Den Teufel allein als Verkläger und Schuldigen hinzustellen, wenn uns unser Gewissen verdammt kann tödlich sein. Natürlich gibt es Vergebung für den Sünder. Allerdings haben wir trotzdem mit den Folgen der Sünde zu kämpfen. Wer z.B. seine Ehefrau nach einem Seitensprung mit AIDS angesteckt hat kann das Vergehen nicht durch positives Denken rückgängig machen. In Johannes 16 Vers 8 überführt der Heiligen Geist von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht. In der Bibel finden sich 3 große und 12 kleine Prophetenbücher mit viel ermahnenden Botschaften. Es gibt einen viel von Liebe schreibenden Apostel Johannes, der in dem letzten prophetischen Buch voll Ehrfurcht wie tot vor die Füße seines Meisters Jesus fällt. Der Aufruf zur Umkehr/Buße wird gleichfalls in den Sendschreiben der Offenbarung verkündigt, andererseits weniger von populären Wohlstandspredigern.

Demgegenüber fühlen sich viele selbstzentrierte Christen durch eine überbetonte Lehre vom Vaterherz Gottes so geliebt, dass sie es für unmöglich halten, durch wiederholtes Sündigen verloren zu gehen. Viele Pastoren verkündigen ihre eigene Gedanken, als direktes Reden vom Herrn, und haben in ihrem einmal gerettet – immer gerettet Glauben nicht die Gottesfurcht, dass sie einmal für jedes ihrer Worte Rechenschaft abgeben müssen.

„Ich bin umhergeirrt wie ein verlorenes Schaf, suche und finde mich, denn ich habe deine Gebote nicht vergessen.“ Es dauert 176 Verse bis der Leser am Ende von Psalm 119 angekommen ist. Für mich ist die Gnadenlehre von Joseph Prince eine Provokation, wenn ich das Gesetz des Herrn im Herzen bewahre, indem ich über den längsten Psalm der Bibel nachsinne.

Das Thema der Holy Spirit Night 2017 war die Reformation. Das sola gratia – allein durch Gnade von Martin Luther bezieht sich nicht auf ein Evangelium der Gnade, sondern auf die Errettung als unverdientes Geschenk durch den Glauben (Eph 2, 8). Die Reformatoren erkannten vor 500 Jahren, dass der Papst und die Kirche in Rom wenig mit Jesus und seinen Geboten gemein hatten. Mein Aufruf an die revolutionäre Jugend des Holy Spirit Night Movements lautet: Erkennt und prüft ihr heute die christlichen Verantwortungsträger und ihre Werke in gleicher Weise? Der Hebräerbrief warnt im 13. Kapitel vor der Geldliebe und ermuntert auf den Wandel unserer Leiter zu achten, und nicht durch verschiedenartige und fremde Lehren umher getrieben zu werden.

Im jugendlichen Alter hat sich der Prophet Samuel gefragt, warum die Söhne Elis von dem verbotenen Opferfleisch im Heiligtum aßen und außerehelichen Sex mit den Mägden hatten. Was er von dem unveränderlichen Gott zu hören bekam, war keine positive Prophetie. Der Hohepriester Eli verwehrte seinen todgeweihten Söhne Hophni und Pinehas die Sünde nicht. Don’t judge – pray funktionierte in diesem Fall nicht; bekanntlich fiel der korpulente, 98 Jahre alte, blinde Leiter rücklings vom Stuhl und brach sich das Genick. Beim Schauen der Spendenaufrufe auf God.TV frage ich mich abermals, warum in den besten Restaurants dinierende, vom Erfolg verwöhnte Fernsehprediger, zu ihren sündhaft teuren Kleidern, als Erkennungszeichen einen goldenen Ring mit einem schwarzen Stein tragen, und woher/wozu sie Millionen auf ihrem Bankkonto haben. Die Antwort zum Schluss lautet, weil sie es verdient haben.

 

 

Joseph Prince at the Holy Spirit Night

After I had accompanied my two older daughters to Code Red in the Hanns-Martin-Schleyer-Halle in the past, for me this time had clearly not come. The reason was not the cumbersome registration procedure, but a guest speaker from Singapore, whose sermons I occasionally watched on television. Now Joseph Prince is one of the most successful and influential preachers, whose special charisma has brought him into many countries and on several television channels. In pursuing his messages, I noticed his smart style of dress and his youthful, refreshing appearance. However, listening to the megapastor, I heard the inner voice that he is not always teaching the truth.

In the search for Joseph Prince Ministries, we learn how God has personally instructed him to preach the gospel of grace. That is why the son of a Sikh priest, with the original name Xenonamandar Jegahusiee Singh, addresses his followers with the word of faith doctrine and with grace relating to sin in his bestseller. The believers should be built up by comprehending the grace of God, and not in the death bringing old covenant of Moses on Mount Sinai, as many churches do in a condemning way. As a proof, John 1 verse 17 is listed. On the other hand, Jesus himself says that he has not come to dissolve the Old Covenant with the Ten Commandments, but to fulfill it (Mt 5, 17). In addition, the Bible warns of heretics who try to seduce the faithful by preaching another gospel.

In regard of new special teachings, the visitors of the Gospel Forum should be warned not only by ancient gnostics (doctrine of the sinless spirit in man), but also by people apostle Helmut Bauer, a sectarian guest preacher from Röhrnbach in the Bavarian Forest. Recent history has shown what happens when a religious community removes passages from the Old Testament and, in the being on cloud nine manner, over-emphasize the identity of the believer in Jesus Christ. In addition, many critical voices can be found on the Internet for an unbiblical understanding of Hyper-Grace (a description that does not exist in the Bible). Nevertheless, the meeting with the pastors in Stuttgart on September 29th 2017 and on the following day broke out into loud enthusiasm storms while listening to the new gospel of grace.

„How can you judge a brother who is so nice?“ Pope Francis also has a sympathetic appearance and talks about Jesus. The Supreme of the Jesuit Army is known as the „Black Pope“. The history, objectives and oaths of the Jesuit Order can also be read by the uninitiated, but who cares? My warning e-mails with spiritual impulses so far met deaf ears of the responsible leaders. Probably, as presented on the stage in a recent song, I will be perceived as a finger-pointing, defusing individual, which is to be avoided.

„But the man preaches the Bible,“ friends accused me, after I had tried in long remarks to dismantle the false understanding of Joseph (Prince of Egypt?). In fact, the talented speaker quotes Bible scriptures from the context and underpins his doctrine with positive life testimonies.

Do we really sin not anymore, because we have a special revelation of an undeserved gift through the grace of God? That sounds out of the touch with the real world. I personally remain thinking about the consequences of sin (death).

„On the day when you eat of the fruit, you will die!“ The devil asserts the opposite. „You will be like God (nowadays like Jesus).“ Obedience is the Code Red, so to speak, as in Philippians 2, 12:

„Therefore, my beloved, as you have always been obedient, not only in my presence, but now much more in my absence, work out your salvation with fear and trembling.“

The true children of God make the decision to obey his word and do his will. They resist the temptation through the lust of the eyes, the flesh, and the pride of life through the word / law of God and the armour of God from Ephesians 6, but not by imaginations of saving grace. To put the devil alone as the accuser and guilty one, when our conscience condemns us can be deadly. Of course, there is forgiveness for the sinner. However, we are still struggling with the consequences of sin. For example, he who has infected his wife with AIDS after adultery can’t reverse the transgression by positive thinking. In John 16 verse 8 the Holy Spirit came to reprove of sin, righteousness, and judgement. In the Bible, there are 3 large and 12 small prophetic books with much exhorting messages. It is the love writer Apostle John, who falls as dead and full of reverence to the feet of his master Jesus in the last book of prophecy. The call to repentance is also proclaimed in the Epistle of Revelation, and on the other hand, less by popular prosperity preachers.

On the other hand, many self-centered Christians feel so loved by an over-emphasized doctrine of the Father’s Heart, that they consider it impossible to be lost through repeated sin. Many pastors proclaim their own thoughts, as direct talk from the Lord, and in their once-saved ever-saved faith do not have the fear of God, that they once must give account for each of their words.

„I have gone astray like a lost sheep, seek your servant, for I do not forget your commandments.“ It takes 176 verses until the reader reaches the end of Psalm 119. For me, Joseph Prince’s doctrine of grace is a provocation when I keep the law of the Lord in my heart, reflecting on the longest psalm of the Bible.

The theme of the Holy Spirit Night 2017 was the Reformation. The sola gratia – alone by grace of Martin Luther refers not to a gospel of grace, but to salvation as an undeserved gift by faith (Ephesians 2: 8). The Reformers recognized 500 years ago that the Pope and the Church in Rome had little in common with Jesus and his commandments. My appeal to the revolutionary youth of the Holy Spirit Night Movement is: Do you now recognize and examine the Christian leaders and their ministries in the same way? The Letter to the Hebrews warns us in the 13th chapter about the love of money, and encourages us to pay attention to the walk of our leaders, and not to be driven around by various and strange doctrines.

In his youthful age, the prophet Samuel asked himself why the sons of Elis were eating the forbidden sacrificial meat in the sanctuary and had extramarital sex with the maids. What he heard of the unchanging God was not a positive prophecy. The high priest Eli did not refuse his sinful sons Hophni and Phinehas. Do not judge – pray did not work in this case; as is well known, the corpulent, 98-year-old blind leader fell back from the chair and broke his neck. Examining the donation calls on God.TV, I ask myself why the in best restaurants dining, success spoiled TV preachers, in their sinfully expensive clothes, wear as a sign a gold ring with a black stone, and stash millions on their Bank account. The answer in the end is – they deserve it.

 

4 Gedanken zu “Joseph Prince – Holy Spirit Night

  1. David

    Thank you very much for standing for the truths of God and by doing so encouraging other believers including me.
    My name is David and I currently live in Germany, Minden. Recently God called me to get to know him and his attributes better. After thinking of myself as a Christian for my whole 26 years of life, just now I find myself stunned by the Holiness of God and reality of my sinful nature. I thank God for drawing me out of the deceived mindset and understanding of the spiritual reality.
    It has been some months since I came across Reformed theology. I still attend to charismatic pentacostal church at the moment and if God doesn’t let me understand otherwise, I would be looking for a different kind of church.
    I was implying to ask what true biblical churches would you recommend me to look at.
    I would kindly appreciate your suggestions and thoughts.

    Thank you,

    David

    1. Dear David,

      I like it to be asked important and clever questions. First comes to my mind a question back to you. Which of the 7 churches in Revelation would you chose to be a member if you could? I hope not the last one. But this could be the time we are living in. For sure God is looking for a bride who is pure and holy, without spot or wrinkle. Unfortunately to many precious people got hurt in Christian fellowships because of room that is given to the devil. What I appreciate in charismatic pentecostal churches is the compassion to win souls and the efforts which are done for the poor and needy. But it is sad, when churches are run like one man shows and precious people are not supported in their spirituel gifts. Way to often everyhting depends on the pastor and not on everyone who has something to contribute. Also there is the advice to leave the whore of Babylon. Churches who promote the ecumenism under the guidance of the first Jesuit pope are part of it. I desire a unity of believers Jesus prayed for in John 17. Maybe the circumstances of the coronavirus pandemic even bring Christians of different denominations closer together. Important for you is to have a sober thinking of spirituel things that happen. I also pray for spirituel discernment for you David to find the right fellowship, also it is difficult to state who is the true church. Visiting different churches during my vacations, I enjoyed brothers and sisters who were seeking contact and blessed me giving me a ride in their car or invited me to their house. Knowing people for a longer time I value character more than the reputation of ministries. Paul who worked for his own living was very meek and warned of super apostles in 2 Corinthians 11. Not the proud ones with the biggest mouths should be listened to. Love the word and meditate upon it and you will smell the stinking wolves in sheep clothes acting like predators. If I would come to Minden, I would first visit the Landeskirchliche Gemeinschaft https://lkgminden.de.

      Be blessed, Matthias

  2. Sebastian Kolata

    Hallo Matthias,
    ich habe schon sehr viele verschiedene Lehren gehört und gelesen und nachgelebt. Nur um am Ende wieder zu verstehen, dass zu viel von einer Richtung immer seine Probleme bringt.
    Ich habe aber auch erkannt, dass viele Dinge ihre Berechtigung haben und dass auch Prediger und Pastoren große Fehler haben können, was aber niemals bedeutet, dass alles was sie sagen oder von Gott bekommen falsch ist.
    Wir müssen einfach immer selbst prüfen und uns auch selbst hinterfragen im Zwiegespräch mit unserem Herrn, der uns wirklich liebt und hohe Ziele mit uns hat.
    Es geht ihm und ging ihm immer um uns und
    Jesus ist eindeutig nicht zu den Gerechten gekommen, sondern zu den Sündern und schlechten Menschen und hatte ein offenes Herz für sie.
    Ich stoße mich immer wieder daran, wie er das konnte und wie er für all diese Menschen ans Kreuz gehen konnte.
    Wenn ich all diese Sünder und Ehebrecher sehen würde, würde ich sie definitiv anschreien und zur Buße auffordern und sich erst wieder blicken zu lassen, wenn sie sich geändert haben.
    Allerdings würde ich so nicht mit meinen Kindern umgehen, wenn sie solche Dinge getan hätten und wenn ich wüsste, dass es ihnen tatsächlich helfen würde, würde ich sie wahrscheinlich umarmen und sagen, dass alles gut wird und wir zusammen ihre Probleme bewältigen können und ich sie befreien werde aus der Macht ihrer schlechten Gewohnheiten.
    Und so ist Jesus.
    Jeder der ihn als Hohepriester und König anerkennt für den wird er zum Stellvertreter und zum Repräsentant vor Gott und stellt sich an die Stelle von Adam, der aus Gott geboren war und unser Vorvater ist und uns bisher repräsentierte.
    Mich beflügelt diese Vorstellung und sie gibt mir jeden Tag Kraft mühelos ein heiliges Leben zu führen, zu lieben und ganz viel Freude und Freiheit zu haben.
    Und diese Offenbarung habe ich teilweise auch einem Buch von Joseph Prince zu verdanken.
    Natürlich werde ich jetzt kein Anhänger von ihm und höre mir alle seine Predigten an.
    Denn das wäre der falsche Schluss.
    Aber ich bin trotzdem dankbar, dass er von der Gnade und vom Glauben predigt, weil man manchmal extreme braucht, um auf das richtige gestoßen zu werden.
    Deshalb muss ich auf jeden Fall sagen, dass Gott ihn gebraucht und man vor seiner Lehre nicht warnen muss, sondern einfach nur zur Vorsicht aufrufen sollte.
    Die perfekte Lehre und die perfekte Kirche gibt es nicht. Alle Gläubigen verbindet etwas – wir sind ein Leib und sollten irgendwann so erwachsen sein, dass wir von den extremen nicht erschüttert werden, sondern aus allem etwas lernen können.
    Wenn wir dann aufhören uns für bestimmte Ansichten gegenseitig zu ermahnen und zu beschuldigen, können wir anfangen uns zu ermutigen am Glauben festzuhalten, uns Loblieder entgegen zu singen und uns gegenseitig im Kampf gegen die Sünde und das Fleisch zu unterstützen.
    Wenn wir sehen, dass Menschen in kirchlichen Strukturen gebunden sind (wie das bei Luther war und sicher auch heute in vielen ‚Gemeinschaften‘ der Fall ist), sollten wir natürlich alles versuchen diese Menschen zu befreien, aber in meinem Leben habe ich mehr als einmal erfahren dürfen, dass Gott für mich persönlich einen Weg bereitet, der mich dann auch mal aus einer Kirche heraus führt und wenn ich davon ausgehe, dass Gott jeden Menschen genauso behandeln will wie mich, wird er auch jedem anderen Menschen helfen können.
    Und wenn er mich oder dich dafür gebraucht, dann kann es ja nichts schöneres geben.
    Einen schönen Tag,
    Dein Bruder im Glauben an Jesus
    Sebastian

    1. Hallo Sebastian,

      vielen Dank für Deine Gedanken zu dem älteren Artikel über Joseph Prince. Ich schätze die Zeit, die Du dafür investiert hast. Deine positiven Worte kann man gut bewegen und stehen lassen. Ich verstehe, was Du damit meinst, wir sollten uns nicht ermahnen und beschuldigen, sondern aus allem etwas lernen. Manchmal würden Extreme gebraucht, um auf das Richtige gestoßen zu werden.

      Bemerkenswert finde ich nach 3 Jahren für alle Christen in Deutschland, dass das Glaubenszentrum Bad Gandersheim eine Warnung vor der modernen Gnadenbewegung veröffentlicht hat. Die klärende Stellungnahme kam nach einem Besuch des Buchautors Dr. Michael Brown zustande. Das Dokument findet sich noch auf der Webseite von Hartwig Henkel (wurde vom BFP ausgeschlossen, weil er dem Empfinden nach nicht konstruktiv sei):

      Klicke, um auf GZ-Position_Moderne_Gnadenbewegung.pdf zuzugreifen

      Die Leiter einer großen charismatischen Bibelschule sehen sich vom Heiligen Geist bewegt, eine Position zur falschen Gnadenlehre von Joseph Prince herauszugeben. Als Grund wird die in die Gemeinde Jesu eingedrungene Tendenz aufgeführt, absolute, seit jeher auf der Grundlage der Heiligen Schrift geglaubte und bekannte Wahrheiten nach dem teuflischen Prinzip „Sollte Gott gesagt haben?“ in Frage zu stellen.

      Die Verführung der Braut Christi geschieht nicht durch ein hässliches Monster, dessen böse Absichten äußerlich leicht zu durchschauen sind. Die alte hässliche Schlange Luzifer tritt als wunderschöner Engel des Lichts in Erscheinung, mit der Jahrtausende langen Erfahrung die Menschen zu belügen und zu täuschen. Viele Glaubensbewegungen sind durch betrügerische Sonderlehren in die Irre geleitet worden, weil sie nicht weiter auf dem einzigen Grundstein gegründet waren. Die Heilige Schrift warnt uns vor der kommenden Versuchung und zeigt uns den Weg, wie wir nicht auf teuflische Schliche hereinfallen. Wir sollen sein wie die noblen Leute in Beröa und alles prüfen. Der Gradmesser für die Wahrheit ist das Wort Gottes und sind nicht unsere Gefühle. Dahingehend möchte ich Dich ermutigen gestärkt zu werden. Meine Verwandtschaft und engsten Freunde beteuern mir, dass der gesalbte Joseph Prince von Jesus Christus berufen ist, weil sie seine biblischen Botschaften am Fernsehen genießen und geistliche Erbauung erleben. Die anstrengende Prüfung seiner Worte nach dem Willen Gottes ist nicht gewollt. Meine abgelehnte Kritik geht im griechischen Ursprung des Wortes auf eine notwendige Unterscheidung oder Trennung zurück.

      Paulus hat die falschen Apostel durchaus beim Namen genannt und aus der Gemeinde entfernt. Wenn geduldet wird, dass ein anderes Evangelium verkündigt wird, nach dem viele Ohren jucken, entsteht ein Fluch. Auch die süßesten Speisen können tödliches Gift enthalten. Wir sollen auch nicht auf Geheiß Steine zu Brot machen. In vielen positives Denken proklamierenden Botschaften geht es darum, durch Gebete und Geldspenden etwas selbst zu erreichen und für sich zu bekommen. Die höchst verehrten, dadurch materiell reich gesegneten Stars unter den Predigern stellen sich gerne als gutes Zeugnis für Wohlstand dar. Die Wahl ihrer noblen Fortbewegungsmittel, teuren Unterkünfte und ich-bezogenen Namen der Missionswerke entlarven jedoch ihre egoistische Gesinnung. Auf alle Fälle sind sie nicht die Art von Missionar, die ihre Zelte im reichen Westen abbrechen, um in Afrika Armen zu helfen. Der alte Adam mit der Lust des Fleisches lebt sehr wohl weiter. Der alte Mensch mit seinen Begierden wurde nicht gekreuzigt, um auf Deinen Vergleich mit Jesus und Adam einzugehen.

      Nun möchte ich nicht, dass Du oder meine Lieben Schaden durch weit verbreitete Irrlehren nehmen. Jedoch hat sich in unseren christlichen Kreisen die Behauptung durchgesetzt vor lauter Gottesliebe einmal und für immer gerettet zu sein, ohne jemals noch aufgrund mutwillig begangener Sünden verloren gehen zu können. Diese mit der Allversöhnung übereinstimmende Meinung wird gerne mit der Identität in Jesus und seinem stellvertretenden Tod am Kreuz begründet. Am Ende führt dies alles nicht zur Begnadigung, sondern zu einem tödlichen Stolz. Blinden charismatischen Führungspersonen fällt nicht im Traum ein, ihre Zuhörer vor einem kommenden Gottesgericht zu warnen, da sie in allem nur das Gute sehen. Folglich werden die Ordnungen des Alten Testaments für ungültig erklärt. In der modernen Meinung ermutigt ein gnädiger Gott der Liebe sein erfolgreiches Volk, wie antiautoritäre Eltern ihre Kinder, denn Ermahnung, alte Gebote oder Strafen würde zu nichts führen. Weherufe der Offenbarung sollen die längst entrückten Christen am Ende sowieso nicht betreffen. Der Weisheit Anfang ist die Furcht des Herrn.

      Rette sich wer kann! Meine Warnung lautet weiterhin, vor solchen Lehrern reiß aus zu nehmen.

      Dein Bruder im Glauben an Jesus
      Matthias Ruf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s