Streit im Gospel Forum – Battle in the Gospel Forum

Für alle Mitglieder des Gospel Forums, die keine Info-Mails und Stellungnahmen bekommen haben stelle ich anbei Dokumente im PDF-Format ein. Aufgrund der aktuellen Krise im Gospel Forum bekam ich diese per E-Mail und WhatsApp zugesendet. So kann sich jeder besser seine eigene Meinung bilden.

InfomailGospelForum261118

InfomailGospelForum271118

InfomailGospelForum061218

InfomailGospelForum111218

StatementvomGospelForum141218

PersönlichesWortPeterWenz171218

InfomailGospelForum311218

InfomailGospelForum080119

InfomailGospelForum180119

StellungnahmezurGemeindesituation

WasdasGospelForumaktuellbraucht

BriefanPeterWenz

StellungnahmevonJohannTutsch

DieKehrseitederMedaille

Beachtlich ist der sachliche „Mitten ins Herz“ Blogbeitrag des ehemaligen Pressesprechers Jens Wätjen, der sich vom Gospel Forum verabschiedet:

omg-online-mit-gott.blog/?p=4176

Das Krankheitsbild eines grandios-malignen Narzissten besteht unter anderem aus

-der Entwicklung eines größenwahnsinnigen Selbstbildes bis hin zum vollständigen Realitätsverlust.

-dem Herrschaftsanspruch innerhalb einer Gruppe ohne jegliches Verantwortungsgefühl und Gewissen sich selbst und anderen gegenüber.

-dem Einsatz von Lügen und Intrigen ohne Schuld- und Schamgefühle. Der Narzisst täuscht, um sich Zuwendung, Anerkennung und Geltung zu sichern oder seinen Willen durchzusetzen.

-der überempfindlichen Reaktion auf jegliche Kritik verbunden mit dem Aufbau eines Feindbildes, das zur Zerstörung führt, was andere aufgebaut haben.

-dem Aufstellen eigener Regeln, ohne sich an das Gesetz oder Vereinbarungen zu halten. Es gilt das Recht des Stärkeren und Mächtigeren. Mega Manipulationen und Gewalt werden angewendet.

Ein Aufruf vom 01.01. über

Umjubelte Pharisäer

Ich denke heutzutage lassen sich Pharisäer nicht im Tempel aufspüren und weniger auf Marktplätzen begrüßen, denn neuzeitlich tritt die Zunft der umjubelten aparten Pharisäer ans Podium. Christen sind dabei so an die Idole im Fernsehen gewohnt, dass sie immer artig klatschen, wenn ein General Gottes die Bühne betritt und als begabter Redner seine Show abzieht.

Vorsicht: Große Klappe und nichts dahinter!

Nüchtern betrachtet entpuppen sich Behauptungen oft als Übertreibungen (unzählige Menschen haben sich bekehrt), die Prophetien halten einer genauen Prüfung nicht stand (vom Herrn gewirkte Einheit) und immer mehr Opfer von geistlichem Missbrauch melden sich, da sie selbst verleumdet und beleidigt worden sind (Anklagen und Angriffe werden zunichte gemacht).

Äußerlich ist die salbungsvolle Persönlichkeit eines Pharisäers über jede Kritik erhaben, doch jeder Pudel hat seinen Kern und bekanntlich verbergen sich Wölfe unter Schafspelzen. Umgangssprachlich wird ein Pharisäer als Synonym für eine selbstgerechte und heuchlerische Person gebraucht.

Ich fasse mich als bekennender Christ an die eigene Nase, wenn es darum geht, ob ich als Familienvater gegenüber meinen Kindern mit gutem Beispiel voran gehe. Wer seinem eigenen Haus nicht richtig vorsteht, sollte im Neuen Testament keine Autorität über Gläubige in der Kirche ausführen. Leider ist es in der Realität so, dass durch gekonnte Manipulationen viele dominante Herrscher mit schlechtem Charakter die Ämter in Kirchen kontrollieren. Daher wiederholen sich immer wieder Fälle von Machtmissbrauch, Ehebruch und Veruntreuung von Geldern. Höchst verehrte Pharisäer und Schriftgelehrte unterrichten das Volk von dem Hochmut vor dem Fall. Die aparten Prediger hören jedoch nicht auf ihr eigenes Gewissen, alldieweil sie immer vor der Verführung durch das Verlangen nach Sex, Geld und Macht gewarnt haben.

Als aktuelles Beispiel ist die Enttäuschung in Mega-Gemeinden besonders groß, da ein gefeierter US-Redner, der mit dem Hubschrauber zu Großveranstaltungen angeschwebt kam, seine Ehefrau mit der Sekretärin betrogen hat. Nach der Leugnung des Ehebruchs dankt der einst gefeierte Pharisäer erst ab, nachdem weitere Frauen über sexuelle Übergriffe, begünstigt durch die Ausübung einer Machtposition, berichten. In einem von Selbstsucht und Gier geprägten weltlichen Umfeld verwundert man sich weniger darüber, dass der Vater und älteste Sohn der größten weltweiten Pfingstgemeinde wegen Veruntreuung von Kirchengeldern verurteilt wurden. Der inhaftierte verlorene Sohn hatte die Lehre seines Vaters über die vierte Dimension nicht richtig verstanden, nämlich durch wiederholtes Bekennen im Glauben seine Wünsche ins Dasein zu bringen.

Gemeindeleiter von großen Werken, wie der größten evangelischen Freikirche in Deutschland, sind in ihrem Streben nach Macht gleichermaßen bedauernswert. Als ehemaliges geistliches Gemeindemitglied des Gospel Forums in Stuttgart wurde mir in einer Infomail vom 17.12.18 durch ein persönliches Wort von Peter Wenz folgende Klage mitgeteilt:

Es ist schon schwer, wenn man gesagt bekommt, man sei wie Hitler, ein Diktator, man würde das Recht brechen, lügen, nicht kritikfähig sein, wir würden als Familie von goldenen Tellern essen, Wahlen manipulieren, unbelehrbare und schreckliche Leiter sein, die nur sich selbst sehen und uns für die Gemeinde gar nicht interessieren uvam… Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt, als dies.

Nun meine ich, dass Lügen nahe an der Wahrheit sein können. Luzifer, die alte Schlange, ist ein Meister darin Wahrheiten geschickt zu verdrehen. So verheißt der Lichtträger Jesus im Fall seiner Teufelsanbetung alle Reiche dieser Welt, die ihm gar nicht gehören. Der sich versündigenden Eva wurde versprochen nicht zu sterben, sondern wie Gott zu sein. Besonders teuflisch geht es beim Kindesmissbrauch zu. Wie ich an anderer Stelle zu dem Thema geschrieben habe, werden die Opfer zu Tätern gemacht und sind selbst schuld an ihrem Schicksal.

Eine Verdrehung von Tatsachen findet gleichfalls statt, wenn Anschuldigungen von geistlichem Missbrauch mit dem Hinweis auf Bitterkeit, innerliche Verletzungen und eigenen Ambitionen erwidert werden. Einem angesagten aparten Pharisäer geht es gar nicht um die Macht, falls er in seiner aufbrausenden Art Leute im Affekt aus der Gemeinde herauswirft. Nein, seine Unwahrheiten verbreitenden, verbitterten Ankläger sind nur auf sein Amt scharf, und können ergo ihr eigenes geistiges Amt als Pastoren nicht mehr wirklich ausüben. Aus gegebenen Anlass verflucht der Gesalbte des Herrn seine zurechtweisenden Brüder nicht persönlich, sondern diese würden nur von Gott unter einen Bann gestellt werden, wenn sie ihn angreifen.

Christus, der wahre Gesalbte des Herrn prophezeite: „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch scheinen, aber innen sind sie voller Totengebeine und lauter Unrat!“

Die vor der Kündigung stehenden Kritiker sind nicht unterscheidungsfähig, stattdessen werden sie als doppelzüngige Sünder angeprangert. Kritik wird immer als negatives Reden abgetan, welches das Herz beschmutzt, denn es soll für die Leiter gebetet und nicht über sie gerichtet werden. So stiehlt man sich immer wieder aus der eigenen Verantwortung (Verpflichtung für etwas Geschehenes einzustehen). Das ergibt auszugsweise folgenden Irrsinn von Peter und Sabine Wenz, der zu Weihnachten an die internationalen Mitarbeiter versendet wurde:

„Leider hatten sich einige Freunde aus ihrer Verantwortung zurückgezogen und haben uns das Leben durch verschiedene Rundschreiben mit negativen Inhalten schwer gemacht.

Was für mich das Schwerste war, war, dass eine Reihe von Geschwistern sich von dem Negativen infizieren ließen und dann selbst wiederum viel Negatives gestreut haben.

Noch etwas zu mir: ich wäre eigentlich von meiner Seite vor kurzem aus dem Vorstand zurückgetreten. Es kamen aber unzählige Menschen auf mich zu, die mich dringend darum gebeten haben, für die anstehenden Transition Prozesse noch zur Verfügung zu stehen und meine jetzige Verantwortung noch nicht niederzulegen. So werde ich also auch noch weiterhin im Vorstand neben der Pastoren Verantwortung und dem apostolischen Dienst dabei sein.“

Von der restlichen, eingeschüchterten Belegschaft, die zum Teil psychisch krank geworden ist, werden vom unantastbaren Apostel in Gebetstreffen kniefallende Treuegelöbnisse verlangt, obwohl die Folgen von Eiden in der Bibel äußerst bedenklich sind.

Einem Pharisäer fällt nicht mal im Traum ein seine gut informierten Schafe zu verletzen. Er herrscht selbstverständlich nicht wie ein Widersacher wegräumender Diktator, welcher anderen Vorstandsmitgliedern ein Mitbestimmungsrecht verweigert oder ihre Dienstbereiche anzweifelt und herabsetzt. Die eigene und familiäre Wahrnehmung drückt sich nach solchen Vorkommnissen ganz anders aus. So sehen die beförderten, wohl versorgten Söhne den guten Hirten gemäß Facebook als wahren Helden, General des Glaubens und Stimme der Wahrheit an.

Verängstigte Mitarbeiter sind nie jahrelang gemobbt worden, sondern der liebenswerte dienende Chef wird von bösen Menschen oder der Presse verleumdet, wenn man hunderte Kilometer entfernt lebenden Zeugen aufgrund ihrer großen Namen Vertrauen schenkt. Wer das trotzdem nicht glauben will darf gespannt auf das aufgezeichnete Untersuchungsergebnis einer unabhängigen Kommission im nächsten Jahr warten, nachdem der bezahlte Anwalt und die eingesprungenen Mediatoren in diesem Jahr gescheitert sind.

Umjubelte, hochgeschätzte Pharisäer verkündigen auf der Bühne, dass sie immer wollen was Gott will und prophetisch seine Stimme bezüglich einer großen Erweckung oder des stetigen Gemeindewachstums hören. Sie sind unersetzlich und so wichtig, dass sie von Präsidenten zum Frühstücksgebet empfangen werden oder in Talkshows im öffentlichen Fernsehen mitdiskutieren dürfen. Negative Propheten, die im Buch der Könige wirklich von Gott berufen waren, saßen nicht zu Tisch am Hof und wurden von der Öffentlichkeit nicht positiv wahrgenommen. Bekanntermaßen wurden schon seit Tausenden von Jahren die Königskritiker ins Gefängnis geworfen. Hunderte Propheten mussten sich wegen der großen Verfolgung vor Ahab und Isebel in Höhlen verbergen. Im NT wurde letztendlich der mit dem Finger auf die Sünde zeigende Johannes der Täufer geköpft.

Ein Pharisäer steht auf und bedankt sich im Gebet bei Gott, weil er nicht so ist wie die übrigen Menschen: Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, und weil er im Gegensatz zum Zöllner die Gebote Gottes einhält (Lukas 18). Ein Herrscher mit der Gesinnung eines Königs Saul macht keine Fehler, entschuldigt sich nicht für seine Taten und tut nicht wie König David Buße.

matthiasruf.wordpress.com/bildung/die-gesinnung-koenig-sauls/

Für mich ist unfassbar, dass nach vermehrten Bußaufrufen kurzfristig eine geistliche Gemeindeversammlung einberufen wird, mit dem Ziel folgenden Unsinn über den Geist Gottes von den unmündigen, nicht wahlberechtigten Mitgliedern unterschreiben zu lassen (Auszug):

Wir lehnen deshalb die an Pastor Peter und Sabine erfolgten „Bußaufrufe“ ab, da sie nicht dem Reden und Handeln von Gottes Geist entsprechen, sondern vielmehr ein Ausdruck von Selbstüberschätzung, Selbstgerechtigkeit und Gesetzlichkeit sind.

Wir nehmen nicht hin, dass die zuvor genannte Gruppe von 88 Vereinsmitgliedern politische Entscheidungen trifft, die unsere Gemeindezukunft als Gospel Forum bestimmen, die aber ganz offensichtlich aus Bitterkeit und Ablehnung motiviert sind, durch persönliches Geltungsstreben fehlgeleitet sind und auf unlauteren und haltlosen Anschuldigungen basieren…

Wahnsinn, wie wird hier die Wahrheit verdreht? Wenn der Heilige Geist kommt überführt er von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht (Johannes 16, 8). Im Johannesevangelium behauptete Jesus von sich die Wahrheit zu sein. Wer sich als Nachfolger von Jesus nicht an die Wahrheit hält kann in Teufels Küche kommen. Das verlogene Verhalten von einst umjubelten, zu ehrenden Pharisäern, die sich selbst total überschätzen, entzündet in mir einen mächtigen Eifer mit spitzer Feder zu schreiben. Die wiederholte Selbstgerechtigkeit und Heuchelei hat eine Wut und Frustration entfacht, die nicht nur zum Abgang von engen Mitarbeitern und alten Freunden, sondern zur Spaltung einer großen Gemeinde geführt hat.

Im aktuellen Beispiel des Gospel Forums ist die Entrüstung besonders groß, da die Mitgliederversammlung des Trägervereins als Manipulation und Wahlbetrug empfunden wurde, wie aus folgendem Web-Kommentar von Einem aus 88 bei IdeaSpektrum deutlich wird:

Die Situation ist wirklich schlimm, wie Peter Wenz im Handstreich den e. V. für seinen Machterhalt instrumentiert hat. Es wurden 117 Leute rekrutiert die nur zur Mehrheitsbeschaffung dienten. Verwandte von Wenz, die mit Gott nichts zu tun haben, gemeindefremde Bibelschüler die instrumentalisiert wurden., etc.. Es ist mir ein Rätsel, wie auch der anwesende Anwalt zu so einem offenen Rechtsbruch seine Meinung zwischen der ersten Sitzung bis letzten Donnerstag ändern konnte. Es waren übrigens nicht etwa 50 Leute die gegen Wenz sind sondern deutlich mehr, das Minderheitenbegehren wurde von 88 unterzeichnet. Und es gibt viele, die nicht unterschrieben haben da sie z. B. arbeitsrechtliche Konsequenzen befürchteten. Seit Jahren werden viele Leute von Peter Wenz und seinem System systematisch gemobbt, diese haben die Gemeinde verlassen. Bitte schaut auch auf die Taten von Peter und lauscht nicht nur seinen süßen Worten. Peter hat das Gebäude, wir haben die Leute und die Finanzen.

Nun frage ich mich zum Schluss warum Peter das Gebäude haben darf. Es gibt doch eine Satzung des Gospel Forums in der die Ziele und der Zweck des Vereins (etymologisch aus vereinen/eins werden) und nicht von Peter und Sabine Wenz und deren Familie begründet sind. In diesem mir nicht ausgehändigten und auf der Webseite nicht veröffentlichten Schriftstück soll stehen, dass für die Neuaufnahme von Mitgliedern die Zustimmung von drei Vorständen notwendig ist. Warum verlassen die 88 Kämpfer vorschnell den Kriegsschauplatz und flüchten in andere Gemeinden? Als Antwort wurde mir von mehreren Freunden gesagt, man wolle einem jahrelangen Streit vor Gericht aus dem Wege gehen.

Im Sport ist es so, dass nach einem groben Foul sofort die rote Karte gezeigt wird und der Täter vom Platz gestellt wird. In einem demokratischen Rechtsstaat ist die Vorgehensweise tabu wohlgesinnte Wähler (juristische Mitglieder) aus einem Kreis (geistliche Mitglieder) vorher persönlich auszufiltern, um eine Wahl zu gewinnen. Im Skat gewinne ich für gewöhnlich den Grand (auch Großspiel) mit drei Buben (Martin, Thomas und Matthias) in der Hand, auch wenn der Kreuz Bube (Schwarzer Peter) auf der anderen Seite ist. Auf das Pokerspiel übertragen könnte die Aktion von Magier Wenz nur ein großer Bluff sein, weil der neue Mitglieder herbeizaubernde Vorstandsvorsitzende eine schwache Hand hat.

Warum sollte in einem dreisten, öffentlich gewordenen Betrugsfall nicht ein Staatsanwalt von sich aus ermitteln. Es könnte auch eine Person mit offenen Ohren im Amtsgericht eingreifen, indem die neuen Vorstände nicht ins Vereinsregister eingetragen werden und die Mitgliederversammlung neu angesetzt wird. Eine unbeantwortete Anfrage diesbezüglich habe ich bereits beim Amtsgericht Stuttgart gestellt. Um dem mehr Gewicht zu verleihen würde ich mich freuen, wenn es protestierende Leser mir gleichtun.


For all members of the Gospel Forum who have not received any emails and statements, I enclose documents in PDF format. Due to the current crisis in the Gospel Forum, I received them via email and WhatsApp. In order that every person can better form her / his own opinion (many words were written and spoken in German on the battle ground.)

Only available above in German!

InfomailGospelForum261118

InfomailGospelForum271118

InfomailGospelForum061218

InfomailGospelForum111218

StatementofGospelForum141218

PersonalWordPeterWenz171218

InfomailGospelForum311218

InfomailGospelForum080119

InfomailGospelForum180119

StatementChurchSituation

WhattheGospelForumcurrentlyneeds

LettertoPeterWenz

StatementofJohannTutsch

TheTailsoftheMedal

Noteworthy is the objective „straight through the heart“ report of the former press spokesman Jens Wätjen who says goodbye to the Gospel Forum:

omg-online-mit-gott.blog/?p=4176