Wir schaffen das – We can do it

Wir schaffen das!

Momentan rüttelt ein Aufruf unserer Bundeskanzlerin das Land auf, der selbst Politik verdrossene Bürger wie mich anspornt und zum Nachdenken bringt. Schaffen wir das wirklich, indem wir Herr über die zunehmenden Flüchtlingsströme werden, oder geht in Deutschland alles den Bach runter?

Bei dem vielen Pro und Contra entsteht leicht ein Streit unter Freunden, selbst lösungsorientierte Parteimitglieder drohen mit Spaltung angesichts der Meinungsunterschiede, so dass die große Koalition zu zerbrechen droht. Wahrscheinlich interessiert es die Bundesanwaltschaft weniger, wenn massenweise Klagen wegen Hochverrats eingehen, aber welche Folgen kann es haben, falls jetzt schon dreiste Demonstranten die Kanzlerin und den Vizekanzler symbolisch am Galgen aufhängen?

Hat das Angela Merkel verdient? Meine bisherigen Kommentare zeichnen mich nicht wirklich als verteidigenden Sympathisanten aus. Umso mehr erstaunt mich die veränderte Situation. Die Mutti der Nation zeigt, wie ich es von einer Pfarrerstochter erwarte, Herz und bietet in einer vorbildlichen Handlung der christlichen Nächstenliebe Schutz und Versorgung für vom Tod bedrohte Flüchtlinge an. Indes bekommt sie als Dank nicht etwa eine Auszeichnung, sondern jede Menge Kritik und sinkende Umfragewerte.

Verkehrte Welt könnte man meinen, wenn man als Christ nicht schon die Erfahrung gemacht hat, trotz oder gerade wegen guter Taten von allen möglichen Seiten angegriffen zu werden. Als Bibelkenner erinnert mich die positive Haltung eine riesige Menschenmenge versorgen zu können an die Speisung der Fünftausend am See Genezareth. Die Jünger wollten die Menschen fort schicken, weil nicht genügend Nahrung und Geld vorhanden war. Mit Gottes Hilfe vermehrte sich die kleine Gabe eines Jungen zu genügend Broten und Fischen für alle. Übertragen auf die Flüchtlingssituation gibt es gerade viele Bürger die durch Spenden und ehrenamtlicher Arbeit die Situation der Asylanten verbessern.

Mein kleiner Junge Joshua kennt dazu folgenden Bob der Baumeister Liedtext:

Und los geht’s!

An die Arbeit!

Können wir das schaffen?

Ok, kein Problem!

Yo wir schaffen das!

Siehe auch Matthäus 25, 40ff

We can do it

Currently a call of our Chancellor is shaking the country which inspires policy frustrated citizens like me and brings food for thought. Can we do it really by becoming master of the increasing flow of refugees – or is everything going down the drain in Germany?

The many pros and cons easily bring a dispute among friends. Even solution-oriented party members are threatening to split in view of the differences of opinion, so that the grand coalition threatens to break. Probably the federal prosecutor’s office isn’t at all interested in pots of high treason accusations, but to which succession will shameless demonstrators lead, who symbolically hang the Chancellor and the Vice Chancellor on gallows?

Deserves this Angela Merkel? My previous comments do not really draw me out as a defending sympathizer. All the more the changed situation surprised me. In a way that is expected from a pastor’s daughter the mummy of the nation shows a big heart. In an exemplary act of Christian charity she offers protection and care for refugees who are threatened with death. However, as a reward she rather gets an award, but a lot of criticism and declining poll results.

Upside-down world you might think, but as a Christian you might have made the same experience of being attacked despite or perhaps for your good deeds from all possible sides. Being a Bible connoisseur the positive attitude of sustaining a huge crowd reminds me of the Feeding of the Five Thousand on the Sea of Galilee. The disciples wanted to send the people away because not enough food and money was available. With God’s help the small gift of a boy was multiplied into enough loaves and fishes for all. Transferred to the refugee situation there are a lot of citizens who improve the situation of asylum seekers through donations and volunteer work.

Matching, my little boy Joshua knows this Bob the Builder song text:

Take your places.

Can we fix it?

Yes, we can.

See also Matthew 25: 40

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s